MEHR ALS NUR EIN KRAFTWERKSBETREIBER.

ALS KOMMUNALER UND REGIONALER ENERGIEERZEUGER ist die Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG nicht aus Mainz wegzudenken. Seit 1931 sorgen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KMW AG dafür, dass im Ballungsraum Mainz-Wiesbaden Strom, Dampf und Fernwärme zuverlässig zur Verfügung stehen. 

DIE ANFÄNGE DER ENERGIEERZEUGUNG auf der Ingelheimer Aue gehen bereits auf das Jahr 1899 zurück. KMW zeichnet sich durch langjährige Erfahrungen im Betrieb von Kohle- und Gaskraftwerken aus. 

Seit 2001 verfügt das Unternehmen, das zur Hälfte der Mainzer Stadtwerke AG und zur Hälfte der ESWE Versorgungs AG gehört, über eines der effektivsten Dampf- und Gasturbinenkraftwerke der Welt. Die Leistung dieser Anlage liegt bei rund 400 Megawatt. Der hervorragende elektrische Wirkungsgrad von knapp 60 Prozent kann durch die umweltfreundliche Kraft-Wärme-Kopplung auf deutlich über 70 Prozent Brennstoffnutzungsgrad gesteigert werden.

Ebenfalls auf der Ingelheimer Aue steht der 350-MW-Gas-Kombiblock. Dieses aus den 70er Jahren stammende Kraftwerk wird aufgrund seines geringeren Wirkungsgrades abhängig von den Strom- und Gaspreisen oder in Revisionszeiten des GuD-Kraftwerks eingesetzt. 

Um die Synergien am Standort Ingelheimer Aue auszuschöpfen, wurde das in unmittelbarer Nachbarschaft gelegene Müllheizkraftwerk der Entsorgungsgesellschaft Mainz mbH (EGM) nach seiner Fertigstellung an die GuD-Anlage gekoppelt und so für eine optimale Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit gesorgt. Die KMW ist zu 50,1 Prozent an der EGM beteiligt. Das Müllheizkraftwerk wurde 2009 um eine dritte Verbrennungslinie erweitert, die Kapazität der Anlage stieg dadurch auf rund 340.000 Tonnen im Jahr.

NEUE GESCHÄFTSFELDER. NEUE ZUKUNFT.

Neben der konventionellen Energieerzeugung hat die KMW AG sich in den vergangenen Jahren weitere wichtige Geschäftsfelder erschlossen beispielsweise den Bereich der Erneuerbaren Energien, Energiemanagement, Kraftwerksdienstleistungen oder die Fernwärmeerzeugung.