Neuer Speicher für die Fernwärme

Blick auf die Baustelle: Die Arbeiten am neuen Fernwärmespeicher schreiten voran

Zwei der drei Fundamente für die runden Speicherbehälter sind gut zu erkennen

Diese Animation zeigt, wie der neue Fernwärmespeicher nach der Inbetriebnahme im Herbst 2018 aussehen wird

Auf der Ingelheimer Aue soll eine Wärmeplattform für den Großraum Mainz-Wiesbaden entstehen. Deshalb hat sich die Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG entschieden, zusätzlich zum geplanten Blockheizkraftwerk eine Wärmespeicheranlage auf dem Werksgelände zu errichten.

Diese Wärmespeicheranlage besteht aus drei Behältern, jeder Behälter ist ca. 43 Meter hoch und hat einen Durchmesser von ca. 12 Meter. Die Speicherkapazität eines Behälters beträgt rund 250 Mwh. Mit Hilfe der Wärmespeicheranlage kann die erzeugte Abwärme aus dem neuen Blockheizkraftwerk energetisch optimal genutzt werden.

Die Wärmespeicher sind mit heißem Wasser gefüllt, das die Abwärme des Blockheizkraftwerkes über Stunden und Tage speichern und bei Bedarf ins Fernwärmenetz abgeben kann. Hauptaufgabe der Anlage ist die zeitliche Entkopplung der Stromerzeugung des sich im Bau befindlichen Blockheizkraftwerkes und des bereits bestehenden GuD-Kraftwerks vom Fernwärmebedarf. Mit dieser Maßnahme wird der Nutzungsgrad der Stromerzeugungsanlagen der KMW deutlich gesteigert.

Die Wärmespeicheranlage wurde im Juli 2017 genehmigt, mit dem Bau der Anlage wurde im selben Monat begonnen.

 

Baufortschritt

Seit dem Baubeginn im Juli hat sich viel getan. Mittlerweile wurde das Fundament des Betriebsgebäudes errichtet, sowie die ersten zwei Fundamente der geplanten drei Wärmespeicherbehälter. Das Betriebsgebäude soll noch in diesem Jahr (Ende November) fertiggestellt werden, der erste Wärmespeicher soll im Juli 2018 fertiggestellt werden, der letzte im Oktober 2018.