Annahmesilo der Dickschlammverbrennungsanlage

Seit September 2020 kann das Müllheizkraftwerk der EGM zusätzlich Dickschlamm in seiner Anlage mitverbrennen. Insgesamt wurde die bestehende Anlage um ein Annahmesilo und zwei große Speichersilos mit je 220.000 Liter Fassungsvermögen erweitert.

Bei Dickschlamm handelt es sich um mechanisch entwässerten Klärschlamm. Der Dickschlamm wird mit dem Restabfall des MHKW über einen Aufgabeschacht vermischt und der Verbrennung zugeführt. Projektleiter Daniel Kalita berichtet: „Die thermische Verwertung von Dickschlammverbrennungsanlagen wird für uns ein wichtiger Entsorgungsweg der Zukunft sein. Die Anlagenerweiterung ermöglicht uns, im Jahr rund 30.000 Tonnen Dickschlamm zusätzlich zu verbrennen. Durch die Annahme des Dickschlamms erzielen wir zudem höhere Erlöse.“

Die durch Corona bedingten Auflagen erschwerten die Umsetzung des Projekts, doch gemeinsam mit dem Anlagenhersteller Saxlund und der Firma Martin, dem Ingenieurbüro der Müllverbrennungsanlage, konnte Daniel Kalita das Erweiterungsprojekt erfolgreich umsetzen. Die Investitionssumme liegt bei 4,3 Millionen Euro.