Energieministerin Katrin Eder traf sich zu einem ausgiebigen Austausch mit Dr. Oliver Malerius, dem Vorstandsvorsitzenden der KMW AG. Dabei informierte sie sich über Fragen der Versorgungszuverlässigkeit sowie aktuelle Vorhaben.

Beim Besuch des Kraftwerkparks überzeugte sich Energieministerin Eder von dem effizienten Betrieb unserer Strom-, Fernwärme- und Entsorgungsanlagen und besichtigte unser BHKW. Zugleich informierte sich die Ministerin über Funktionsweise und Wirkungsgrad unseres Gas- und Dampfkraftwerks.

Katrin Eder und unser Vorstand zeigten sich trotz der derzeitigen Krisensituation optimistisch, die damit verbundenen energiewirtschaftlichen Herausforderungen in der Energiebeschaffung zu bewältigen.

„Der Krieg in der Ukraine stellt die Energieversorgung vor große Herausforderungen. Daher war es umsichtig, dass der Bundeswirtschaftsminister die Frühwarnstufe des Notfallplans Gas verkündet hat. Wir müssen auf jedes Szenario vorbereitet sein. In der aktuellen Heizperiode ist die Versorgung gesichert. Die Landesregierung wird jede mögliche Hilfe leisten, damit die Versorgungssicherheit auch weiter gewährleistet bleibt. Mir ist wichtig, die Sorgen und Nöte der Energieversorger zu kennen. Für die Energieversorgung im Großraum um die Landeshauptstadt Mainz spielen die Kraftwerke Mainz-Wiesbaden eine herausragende Rolle. Daher habe ich den intensiven Austausch gesucht“, erklärte die Energieministerin.