ZENTRALE KOORDINATIONSSTELLE – UNSER ENERGIEMANAGEMENT.

DAS ENERGIEMANAGEMENT DER KMW AG fungiert als zentrale Koordinierungsstelle zwischen den verschiedenen Erzeugungsanlagen auf dem Gelände der KMW AG.

AUFGABEN DES ENERGIEMANAGEMENTS:

  • KRAFTWERKSEINSATZPLANUNG
  • Das EM plant den Anlagenbetrieb auf dem KMW-Gelände mit Hilfe einer Verbundoptimierung unter Berücksichtigung aller relevanten Commodities. Daraus resultiert eine optimierte Verteilung der Dampfflüsse auf dem Gelände, eine kostengünstige Fernwärmeerzeugung für das Fernwärmenetz Mainz sowie eine optimierte Stromerzeugung.

  • ENERGIEHANDEL (STROM, GAS, CO2 , HEIZÖL) INTERN UND VON EXTERNEN ANLAGEN

    • Terminvermarktung
    • Zur Risikostreuung erfolgt die Vermarktung der Anlagen über den Terminmarkt.
    • Spot-Markt
    • Die zu vermarkteten Strommengen, die aus der Kraftwerkseinsatzoptimierung hervorgehen werden über täglich durchgeführte Börsenangebote der EEX vermarktet. Darüber hinaus übernimmt das Energiemanagement auch die Vermarktung von externen Anlagen.
    • IntraDay-Markt
    • Die vorliegende Kraftwerksflexibilität wird auch am IntraDay Markt angeboten.

  • REGELENERGIEVERMARKTUNG INTERN UND VON EXTERNEN ANLAGEN
  • Das Energiemanagement hat einen Pool zur Erbringung von Sekundärregelleistung und Minutenreserveleistung aufgebaut, um die vorliegende Kraftwerksflexibilität auch im Regelenergie Markt zu platzieren. Darin werden neben den Erzeugungsanlagen auch verschiedene regelbare Großverbraucher wie der E-Heizer über täglich stattfindende Versteigerungen vermarktet. Die Vermarktung der Regelenergie wird auch für externe Kunden angeboten.

  • LANGFRISTIGE PLANUNGSRECHNUNGEN DES KRAFTWERKSPARKS
  •  

  • WIRTSCHAFTLICHKEITSBERECHNUNGEN FÜR NEUINVESTITIONEN
  • Das Energiemanagement ist außerdem für die Preiskalkulation der Dampfkunden zuständig. Bei Neuinvestitionen in neue Erzeugungseinheiten erstellt es die wirtschaftlichen Bewertungen.

  • ABRECHNUNG DER GEHANDELTEN COMMODITIES UND DIENSTLEISTUNGEN
  • Daneben beschafft das Energiemanagement auch das Gas und die CO2-Zertifikate, die für den Betrieb der Kraftwerke notwendig sind. Einen immer höheren Aufwand stellt auch das Back Office mit der Verrechnung der gehandelten Strommengen und der erbrachten Dienstleistungen dar.